Tantramassage | Tantramassage Friedrichshafen am Bodensee | Madeleine

Tantramassage 


Tantra Massage (Buch - Kritik)


Rezension von Astrid Hintermeier

Autor: Govinda, Kalashatra

Tantramassage am Bodensee

Bei der Tantra-Massage geht es im Gegensatz zur westlichen Massage nicht um die Linderung körperlicher Beschwerden, sondern um den geistigen Aspekt der Erotik und Vertrauen. „Es geht darum, die sexuelle Lust zu entfalten und blockierte Energien zu befreien.“

Das kleinformatige Buch, ca. 13 x 10 cm, beginnt mit einer Einführung in die Welt des Tantra. Es erklärt die Ursprünge und was man daraus in die westliche Welt mitnehmen kann. Es ist wichtig, sich von dem Gedanken zu lösen, dass man ein Handwerk erlernen muss. Stattdessen soll man Energien fließen lassen und sich entspannen. 
Zunächst werden die sieben Chakras des menschlichen Körpers erklärt, zu dem unter anderem das Herz-Chakra und das Sexual-Chakra gehören. Letzteres steht natürlich im Mittelpunkt des Buches, Grundwissen über die anderen ist aber sinnvoll. 
Der erste große Teil befasst sich mit der richtigen Vorbereitung: Der Raum sollte ruhig sein, Störungen möglichst ausgeschlossen. Auch die entsprechende Dekoration ist kein Muss, hilft aber. Ausführlich besprochen werdend die Öle, die zur Massage geeignet sind. Was ist wichtig, was für Möglichkeiten gibt es? Sogar einige Rezepte sind enthalten. 
Als Einführung zu den Massagen selbst werden zunächst verschiedene Techniken erklärt, mit denen man den Partner verwöhnen kann. Die Behandlung selbst erfolgt dann in fünf ausführlich beschriebenen Stufen, die von „Kontakt aufnehmen“ bis „Die Chakras verbinden“ gehen.

Da das Buch ein sehr kleines Format hat, ist es zwar leicht mitzunehmen und platzsparend im Nachtkästchen aufzubewahren, allerdings auch schlecht zu lesen. Gerade bei diesem Thema wäre ein Hardcover schön, damit man es aufgeschlagen liegen lassen kann. Das Layout dagegen ist sehr schön und passend. Schlicht, schnörkellos, aber doch schön gestaltet sind auch die Fotos positiv hervorzuheben. Auch wenn auf den meisten ein nacktes Paar zu sehen ist, sind sie doch ästhetisch und sinnvoll. Die Bilder passen zu dem aktuellen Textabschnitt und fügen sich stimmig in die farbig gestalteten Kapitel. Man hat nicht das Gefühl, es mit einem Softporno zu tun zu haben, sondern mit einem Sachbuch. Wenn es dann um die Intimzonen geht, werden die Bilder durch Zeichnungen ersetzt, die zwar deutlich sind, aber nicht obszön. Das hochwertige Design tut sein Übriges und so kann man dieses Buch auch einem anspruchsvollerem Publikum empfehlen. Durch die Genauigkeit kann man die Anleitung auch gut umsetzen und lernt schnell, auch ohne Buch zu massieren. 
Die Sprache ist ebenfalls schlicht, allerdings nutzt der Autor oft Fachbegriffe, die dem Laien auf den ersten Blick nichts sagen. Doch wenn man die Einführung in die Tantra-Philosophie liest, weiß man schnell, was gemeint ist. Dafür wird aber einfühlsam und verständlich beschrieben, wie man welche Bewegungen ausführt, warum eine bestimmte Reihenfolge sinnvoll ist und wie man auch für sich selbst angenehm massiert. So hat man es zwar mit einem lehrreichen Sachbuch, mit spirituellem Hintergrund zu tun, kann es aber auch nutzen, wenn man einfach nur sein Sexualleben aufwerten möchte und nach neuen Ideen und Inspirationen sucht. Denn man muss auch nicht immer die Ganzkörpermassage durchführen, einzelne Elemente für Zwischendurch können ebenfalls helfen, entspannen oder anregen.

Bis auf das unpraktische Format ist dieses Buch eine schöne und Anregung, das Liebesleben wieder etwas aufzuwerten und ein Plädoyer, sich Zeit für den Partner und die Sexualität zu nehmen, die im Alltag schnell zu kurz kommt. Wenn man nach neuen Ideen sucht, wird man hier fündig.

Wertung:

Gesamt:

Aufmachung:

Erotik:

Gefuehl:

Bestellen bei: AMAZON

Infos:

Autor:    Govinda, Kalashatra

Verlag:   Südwest

Erschienen:    01.05.2009

Kritiker:   Astrid Hintermeier

Sprache:    Deutsch

ISBN oder ProduktID: 978-3517085128

Preis:    7,95 €

Typ:    Taschenbuch



© Madeleine Tantramassage Friedrichshafen am Bodensee 2003 - 2017